Modejobs in Berlin: so gelingt dein Start in der Fashion-Hauptstadt

Kategorie: Jobsuche

Berlin ist nicht nur die Hauptstadt Deutschlands, das Mekka für Gründungsbegeisterte und Heimat der Deutschen Kreativszene, sondern auch die Metropole für Fashion. Allein schon die Berliner Fashionweek sorgt jedes Jahr wieder für Aufsehen in der Hauptstadt. Designer und Models aus aller Welt lassen sich feiern und präsentieren die neuesten internationalen Trends. Aber nicht nur während dieses Events ist Berlin die Adresse für Fashion-Begeisterte.

Wenn du schon immer mit einem Job in der Modebranche Fuß fassen wolltest oder deinen Traum erstmal mit einem Studium an einer Hochschule verwirklichen willst, dann ist Berlin ganzjährig eine gute Idee für dich. Die Modeindustrie boomt und es werden in jedem Aufgabenbereich Fachkräfte gesucht: Ob im kreativen Bereich wie Design und Modejournalismus, ob im Management oder in der digitalen Ausrichtung großer Marken: Fashion-Jobs findest du in Berlin, wie nirgendwo sonst.

Wie aber könnte dein Start in die Fashion-Welt Berlins genau aussehen? Wo findest du die richtig interessanten Jobs der gefragtesten Unternehmen? Und vor allem: Welche Stellenangebote sind überhaupt passend für dich? Hier erfährst du alles rund um deinen erfolgreichen Start in die Berliner Modeszene. Verpass außerdem nicht die Tipps für deine erfolgreiche Bewerbung.

Mode studieren in Berlin: Die Qual der Wahl

Um die richtig interessanten Jobs ergattern zu können, ist die Grundvoraussetzung meistens ein abgeschlossenes Studium. Als Neuling direkt die Berliner Fashion-Welt zu erobern ist eher unwahrscheinlich, falls du nicht gerade Lagerfeld mit Nachnamen heißt. Die gute Nachricht lautet allerdings, dass in Berlin Mode nicht nur umgesetzt, sondern auch erforscht wird.

Sowohl an staatlichen als auch an privaten Unis hast du die Möglichkeit, alles rund um das Fachgebiet Mode zu erfahren. Die folgenden Hochschulen geben dir einen kleinen Überblick darüber, was hier alles möglich ist:

  • Akademie Mode & Design (AMD): Hier fühlen sich sowohl Kreative, als auch Organisationstalente wohl in den Studiengängen Fashion-Design und Fashion-Management.
  • Europäische Medien- und Business-Akademie (EMBA): Hier lernst du alles rund um das Management in den Bereichen Mode, Trends und Marken.
  • Business School Berlin (BSP): Falls du später im Marketing arbeiten willst, bist du dort hervorragend aufgehoben.
  • Hochschule für angewandtes Management: Wenn du gerne international arbeitest, könnte dieser Standort eine interessante Option für dich sein.
  • Hochschule Macromedia: Auch hier kannst du zwischen Fashion-Design und Fashion-Management wählen.
  • Mediadesign Hochschule: Du bist klassisch unterwegs? Dann kannst du hier Modedesign studieren.
  • LDT Nagold: Was früher eine Ausbildung war, kannst du heute im Bachelor und Master studieren. Textilbetriebswirte braucht Berlin!

Diese Übersicht bildet nur ein kleines Spektrum dessen ab, was in Berlin in punkto Fashion möglich ist. Egal, wofür du dich entscheidest: Schon während des Studiums warten auf dich in Berlin spannende Stellenangebote im Bereich Fashion.

Jobs in der Modebranche: Deine 4 Möglichkeiten

Je nachdem, ob du dich in der Ausbildung befindest, aktuell studierst oder gerade deinen Abschluss gemacht hast, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten für dich, einen Job im Bereich Fashion zu suchen. Die einen stürzen sich kopfüber ins Abenteuer und arbeiten von früh bis spät, die anderen lassen es lieber langsam angehen. Mach dir also Gedanken darüber, welches der folgenden vier Arbeitsmodelle für dich in Frage kommen könnte:

  1. Jobs für Aushilfen. Solche Stellenangebote sind ideal, um neben dem Studium fachbezogene Praxiserfahrung zu sammeln. Gerade auf der Berliner Fashionweek werden immer wieder Kurzzeitbeschäftigte gesucht. Das ist eine großartige Option für dich, um mit so einem Job einmal hinter den Kulissen unterwegs zu sein.
  2. Praktika bei Unternehmen. Meistens im Studium erforderlich, kannst du diese Arbeitsphasen hervorragend nutzen, um deine favorisierten Unternehmen eingehend kennen zu lernen. Idealerweise machst du dein Praktikum in dem Unternehmen, in dem du später auch arbeiten willst. So kannst du es genau unter die Lupe nehmen.
  3. Arbeit in Teilzeit als Werkstudent. Diese Regelung hat sowohl für Arbeitgeber als auch für Studenten einige Vorteile. Du zahlst in diesen Jobs kaum Steuern und bist von Sozialabgaben befreit, kannst aber trotzdem in Teilzeit bis zu 20 Stunden pro Woche arbeiten und solide Praxiserfahrung im Bereich Fashion sammeln.
  4. Der Absolventenjob. Statt sich direkt auf die Suche nach regulären Jobs zu machen, sind speziell definierte Absolventenjobs der ideale Einstieg für dich in die Berliner Modewelt. So hast du noch eine Weile Welpenschutz und kannst dich in deinem ersten Job ausprobieren.

Wenn du nun das ideale Modell für dich gefunden hast, dann kannst du dich endlich auf die Suche nach den Jobs machen. Jetzt gilt es nur, an der richtigen Stelle zu suchen.

Zur Jobbörse

Dein Job in der Berliner Fashion-Welt: So findest du ihn

Jede Woche werden wieder hunderte neuer Jobangebote in Berlin veröffentlicht. Sobald du dich auf die Suche machst, kannst du also von dem Überangebot förmlich erschlagen werden. Was auf der einen Seite gut ist, hat auch negative Folgen. So entgehen dir zum Beispiel schnell die richtig interessanten Jobs. Mit den folgenden Tipps passiert dir das nicht:

Plane Tage für den Besuch von Jobmessen und Karrieretagen direkt bei den Unternehmen ein. Immer mehr Arbeitgeber wählen diesen Recruitingkanal und veröffentlichen Positionen gar nicht mehr. 
Initiativbewerbungen sind gerade in der Modewelt nicht selten. Mit einer guten Mappe für einen Job zu überzeugen ist leichter, wenn nicht noch ein anderes Dutzend Mappen daneben liegt.
✔ Nutze dein Netzwerk. Durch dein Studium, Kommilitonen oder auch Nebenjobs kennst du schon einige Akteure aus der Fashion-Branche. Trau dich sie direkt anzusprechen, um von den richtig interessanten Jobs zu erfahren.
Marketing ist alles! Auch bei deiner Person. Nutze daher für die Bewerbung für einen Job neue und innovative Bewerbungsstrategien, um in der kreativen Szene Fuß zu fassen.

Mit diesen vier Tipps bist du auf dem besten Weg, genau den Job zu finden, der zu dir passt. Jetzt gilt es nur noch, genau zur richtigen Zeit mit der richtigen Bewerbung am richtigen Ort zu sein.

Deine Bewerbung: Darauf solltest du achten

Falls du deinen Traumjob gefunden hast, sollte bei der Bewerbung alles sitzen. Gerade in der kreativen Szene sind bestimmte Punkte dabei wichtig. Mit der folgenden Checkliste wird nichts mehr schief gehen:

✔ Setz den Fokus auf deine Erfolge! Nur so werden deine Stärken praktisch und glaubhaft eingeordnet.
✔ Deine Motivation sollte sich wie ein roter Faden durch die gesamte Bewerbung ziehen.
✔ Verwende ein professionelles Bewerbungsfoto.
✔ Achte auf ein einwandfreies und außergewöhnliches Layout. Sich mit einem Layout aus Word in der Kreativszene zu bewerben ist ungefähr so, wie mit Pommes in ein Feinschmeckerrestaurant zu gehen.
✔ Lass deine Bewerbung gegenlesen. Rechtschreibfehler haben einen sehr negativen Effekt.
✔ Adressiere deine Bewerbung an einen konkreten Ansprechpartner. Diese Netiquette muss sein!
✔ Formatiere alle Unterlagen in einer PDF-Datei mit maximal 5 GB.

Hinweis: Unsere Artikel richten sich an alle Geschlechter. Für eine leichtere Lesbarkeit verwenden wir jedoch das generische Maskulinum. Deine stellenwerk Redaktion.


Du bist auf der Suche nach einem Studenten- oder Absolventenjob? Zu unseren Jobbörsen auf den stellenwerk-Portalen geht es hier:

Jobs in: Berlin | Bochum | Bonn-Rhein-Sieg | Darmstadt | Dortmund | Düsseldorf | Erlangen-Nürnberg | Göttingen | Hamburg | Koblenz-Landau | Köln | Lübeck | Mainz | Stuttgart


Über die Autorin: Sofia Nelles ist waschechte Digital Native und Masterstudentin an der HAW Hamburg. Sie ist begeistert von fertigen To-Do-Listen, gutem Wetter in Hamburg und Out-of-the-Box Ideen.